Vous êtes ici : Accueil / Bibliothèque / Juli ZEH: "Spieltrieb"

Juli ZEH: "Spieltrieb"

Publié par MDURAN02 le 07/03/2009
Juli Zeh: Spieltrieb, Schöffling und Co. Verlag, Frankfurt/Main 2004, 470 Seiten. ISBN: 3895610569 Die 1974 in Bonn geborene Schriftstellerin Juli Zeh zählt zu den Hoffnungen der aktuellen deutschen Literatur. 2004 verfasst sie mit ihrem zweiten Roman Spieltrieb eine Darstellung der heutigen deutschen Gesellschaft, in der die Beschreibung eines Zustands des starken Moralverfalls zentral ist. Ada, die 14-jährige weibliche Hauptfigur, kommt am Anfang des Romans nach einem Schulverweis in die zehnte Klasse des Ernst-Bloch Gymnasiums in Bonn. In dieser von "Prinzessinnen" bevölkerten Welt, deren Entwicklung sich "routiniert und fehlerlos" vollzieht, erscheint das "hochbegabte" und als "schwer erziehbar" geltende Mädchen als Auenseiterin. Sich dessen bewusst, beobachtet sie die anderen, die sie für dumm und äuerst uninteressant hält, aus der Distanz und stellt ein vom Nihilismus geprägtes Verhalten zur Schau. Doch als Alev El Qamar, "Halb- Ägypter, Viertel-Franzose, aufgewachsen in Deutschland, Österreich, Irak, den Vereinigten Staaten und Bosnien-Herzegowina derzeit wohnhaft in einer Godesberger Pension", in ihre Klasse kommt, beginnt ihr ruhiges und gleichgültiges Leben aus den Fugen zu geraten. In diesem hochintelligenten und zynischen Jungen findet Ada einen Gleichgesinnten und einen möglichen Freund. Zwischen den beiden Außenseitern entwickelt sich eine zweideutige und komplexe Beziehung, die zwischen Spiel, Liebe, Begierde und Reflexionen hin und her pendelt. Die beiden teilen die gleiche Ansicht über die Nichtigkeit der moralischen Werte und bezeichnen sich selbst als "Urenkel der Nihilisten". Ihr idealistischer polnischer Sport- und Deutschlehrer Smutek stellt einen exakten Gegenpol zu ihnen dar. Mit der Spieltheorie und dem Gefangenendilemma als Grundlage entwerfen die beiden Jugendlichen einen Plan, um ihren Lehrer zu erpressen, und um ihm zu zeigen, dass Ideale und Werte ihre Gültigkeit verloren haben. Es gelingt Ada, ihn zu sexuellen Handlungen auf der Matte in der Turnhalle zu verführen, während Alev alles fotografiert und damit das Material für die zukünftige Erpressung beschafft. Das Spiel, dessen Ziel nur die "Befriedigung des Spieltriebs" ist, kann beginnen. Ein Spiel, das aber plötzlich mit der Verweigerung Adas, weiterzumachen, endet. Es folgt ein gewaltsamer Überfall Smuteks auf Alev, der zu einem Prozess führt, der bei der Frage nach dem Verhältnis von Recht und Gerechtigkeit seinen Höhepunkt erreicht. Der Roman steht in der Tradition der deutschen Schülertragödie, jedoch in umgekehrter Rollenverteilung, da die Schüler hier die gewaltsamen Züchtiger sind. In dieser Hinsicht erinnern Adas Verwirrungen an die ein Jahrhundert zuvor von Robert Musil erdachten Verwirrungen des Zöglings Törle' und ihr nihilistisches Verhalten an den Ulrich seines Mann ohne Eigenschaften. Dieser Roman Musils scheint eine wichtige Inspirationsquelle für Juli Zeh gewesen zu sein: Wir finden zum Beispiel zahlreiche Wetterbeschreibungen, so wie im Mann ohne Eigenschaften, und der Roman selbst wird im Deutschunterricht der zwei Schüler behandelt. Ada ist, so wie Ulrich damals, ein Produkt ihrer Zeit und durch sie erfahren wir manches über die gesellschaftlichen Verhältnisse am Anfang des 21. Jahrhunderts. In diesem Panorama der jungen Deutschen von heute schneidet die Schriftstellerin viele der Themen an, die für diese Generation von Bedeutung sind: Vertreibung, Auseinandersetzung mit der NS-Vergangenheit, 11. September, Terrorismus usw... Diese Darstellung erweist sich an manchen Stellen als präzise, detailliert und zutreffend. Dennoch erleichtern die Komplexität der Reflexionen der beiden Jugendlichen, ihr radikaler Nihilismus und die ständige Anspielung auf die Sinnlosigkeit des Lebens die Identifikation mit dem Verführer-Tandem nicht.
Roxane Monville élève ENS LSH Stand: Juni 2009

Distinction

La traduction française de Brigitte Hébert et Jean-Claude Colbus, La Fille sans qualités (Arles, Actes Sud 2007), a reçu le Prix Cévennes du roman européen 2008.

Pour en savoir plus

Proposition de séquences de cours par Rainer Fliege du Heinrich-Schliemann-Gymnasium Fürth : leseforum.bayern.de Extraits à lire : juli-zeh.de focus.de Extraits disponibles à l'écoute : juli-zeh.de literaturport.de Discussion des membres du jury du Prix Ingeborg Bachmann 2004 autour d'un extrait (et portrait vidéo de Juli Zeh) : orf.at Interview lors de la Foire du Livre de Francfort (oct 2004) : 3sat.de

Critiques

perlentaucher.de  
Pour citer cette ressource :

"Juli ZEH: "Spieltrieb"", La Clé des Langues [en ligne], Lyon, ENS de LYON/DGESCO (ISSN 2107-7029), mars 2009. Consulté le 24/07/2021. URL: http://cle.ens-lyon.fr/allemand/bibliotheque/juli-zeh-spieltrieb-